TCMswiss AG

TCMswiss AG

TCMswiss

Bei TCMswiss finden die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Schweizer Qualität zusammen. Denn TCMswiss beschäftigt ausschliesslich Therapeuten mit erstklassiger Ausbildung und mit langjähriger Erfahrung als TCM-Arzt in China. Die meisten von ihnen praktizieren schon seit mehreren Jahrzehnten.

Anzahl Niederlassungen: aktuell 17

Hardware: Server
Pro Niederlassung 2 bis 6 Arbeitsplätze mit Multifunktions-Drucker,
CoverCard, HIN-Anschluss

Datenbank: SQL Datenbank

Software: MEDICOwin integriert in MS Office

Auszug Projektanforderungen:
A: Daten-Übernahme aus den bestehenden 16 Datenbanken und Zusammenführen in eine gemeinsame Datenbank (Patienten, Krankengeschichte, Rezepte, offene Rechnungen)
B: Elektronische Krankengeschichte in chinesischer Schrift (am Bildschirm und ausgedruckt)
C: Kräuterrezepte müssen dynamisch oder basierend auf Standardrezepten beliebig kombiniert und zusammengestellt werden können. Die Bezeichnung der Kräuter und Rezepte muss in chinesischer Schrift erfolgen.
D: Erstellte Rezepte müssen direkt dem Hersteller übermittelt und den Patienten verrechnet werden
E: Vorschriften im Bereich Verrechnen von Leistungen muss gem. Abmachung mit den Krankenkassen erfolgen.
F: MIS (Management-Informations-System) auf Ebene Niederlassungen und Konzern muss integrierter Bestandteil sein
G: Dynamische Vergabe von Terminen innerhalb einer Niederlassung, aber gleichzeitig auch für andere Niederlassungen muss gewährleistet sein. Termin-Notizen in chinesischer Schrift (am Bildschirm und ausgedruckt)

Projektstart: Ende Juli 2015

Produktiver Start: 23. November 2015

Erster Rechnungslauf: 20. Dezember 2015 (PP Frankierung A und B-Post)

Der ambitionierte Projektablauf stellte alle Beteiligten vor eine grosse Herausforderung ging es doch darum, per Stichtag 23.11.2015, sämtliche Niederlassungen (16) gleichzeitig umzustellen (Hardware und Software) und zu gewährleisten, dass alles ohne Arbeitsunterbruch erledigt werden muss.

Zur erfolgreichen Realisierung gehörte aber auch die Ausbildung aller Mitarbeitenden. Sie war in mehreren Etappen geplant und erfolgte kurz vor dem produktiven Start. Die Schulung fand aus logistischen und platztechnischen Gründen in Winterthur (Zürcher Lehrbetriebsverband ICT) statt.

TCMswiss AG meint dazu:

Wir wollten so viel wie möglich von der bestehenden Standardsoftware-Lösung profitieren, ohne unsere Eigenheiten zu verlieren. Das heisst, dass die Mitarbeitenden von InfoCall Produkte AG sich auch mit Anpassungen auseinandersetzen und sie in kürzester Zeit programmieren mussten.

Durch ihre langjährige praktische Erfahrung und Kenntnis im Gesundheitsmarkt, gepaart mit einem offenen Kommunikationsverhalten war die Projektarbeit und Implementierung sehr praxisnah und effizient. Das Projektcontrolling war transparent und wir wussten jederzeit wo wir standen.

Besonders hervorheben möchten wir die jederzeit zuverlässige und angenehme Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitenden der Firma. Quasi 24/7 (oder rund um die Uhr) standen sie uns zur Seite. Probleme oder aufgetretene Fehler wurden sofort und unbürokratisch behoben. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Mitarbeitenden der InfoCall Produkte AG für den ausserordentlichen Einsatz, für die Unterstützung und Professionalität, die das gute Gelingen ermöglicht hat.

Elektronische KG

Die Erfolgsgeschichte 2er MPA's

die erfolgsgeschichte

Manuela Tassone:
Die Umstellung auf die elektronische Krankengeschichte war für mich eine interessante und lehrreiche Zeit gewesen. Trotz meines kleinen Arbeitspensums von 20 % empfinde ich die Arbeit mit der elektronischen Krankengeschichte als Bereicherung und in vieler Hinsicht als Vereinfachung des täglichen Praxisalltags. Ein Zurück zur „Arbeit mit Papier“ kann ich mir nicht mehr vorstellen.

Marlen Nava:
Neu mit der elektronischen Krankengeschichte und Agenda zu arbeiten ist für mich eine positive Bereicherung im Praxisalltag. Das Erfassung der Daten und die Führung der eKG ist mit den vielen verschiedenen und individuellen Tools sehr übersichtlich und einfach. Dies ermöglicht auch in einem hektischen Praxisalltag einen schnellen und reibungslosen Ablauf. Die Zusammenarbeit mit Teilzeitmitarbeiterinnen funktioniert mit dem gut strukturierten System einwandfrei und eine gute Kommunikation und der Austausch von Informationen sind somit gewährleistet. Das aufwändige Durchwühlen und Suchen von Krankengeschichten vermisse ich überhaupt nicht mehr. Ein Rückschritt ins alte System ist für mich schwer vorstellbar.