Dr. med. Elmar Veh, Cham

Nach meinem Eindruck ist das Nutzen-Kosten-Verhältnis bei MEDICOwin besonders gut, insbesondere wenn man viele Optionen nutzt. Dazu kommen, wie weiter unten erwähnt, der gute Service und die Flexibilität der Programmierung dazu. Es gibt so viel Service wie nötig, aber auch so wenig wie möglich, wenn man das Eine oder Andere selbst erledigen kann. Schliesslich ist auch die Unabhängigkeit von der Hardwarebasis ein wichtiges Argument.
Mein damaliger Softwarelieferant hat mich hängen lassen - für die Version, die endlich meine Anforderungen erfüllen würde, hätte ich komplett neue Hardware kaufen müssen. MedicoWin war damals das einzige Programm das ich gefunden habe, das alle Anforderungen erfüllt hat, wobei ich zugegeben diesbezüglich anspruchsvoll war, da ich in Deutschland schon lange mit einer elektronischen KG gearbeitet habe. Aus heutiger Sicht kommt der gute Service und die Flexibilität der Programmierung hinzu.

Dr. Veh Installierte und aktive Geräte:
  • Ultraschallgerät GE Logic E
  • Lungenfunktionsgerät Easyone
  • Tympanometer Madsen GSI 28A
  • Plusoptix Vision Screen
  • Sysmex KX-21
  • Orion Quick-Read 101
Praxis Dr. Veh

Praxisüberischt

  • MEDICOwin in Betrieb seit Juli 2006
  • MEDICOwin Version 9
  • 5 Arbeitsplätze
  • Windows XP Betriebssystem
  Zusätzliche MEDICOwin Module im Einsatz:
  • Agenda
  • Korrespondenzverwaltung
  • Elektronische KG und Qualitätskontrolle
  • Lagerverwaltung
  • VESR / ZED
  • Labormodul Schnittstelle
  • Cover-Card Integration
  • Bild- und Medienverwaltung
  • XML-Schnittstelle
  • Recall automatisierte Termin-Erinnerung
  • Automatische Verrechnung Selbstbehalt
 

Elektronische KG

Die Erfolgsgeschichte 2er MPA's

die erfolgsgeschichte

Manuela Tassone:
Die Umstellung auf die elektronische Krankengeschichte war für mich eine interessante und lehrreiche Zeit gewesen. Trotz meines kleinen Arbeitspensums von 20 % empfinde ich die Arbeit mit der elektronischen Krankengeschichte als Bereicherung und in vieler Hinsicht als Vereinfachung des täglichen Praxisalltags. Ein Zurück zur „Arbeit mit Papier“ kann ich mir nicht mehr vorstellen.

Marlen Nava:
Neu mit der elektronischen Krankengeschichte und Agenda zu arbeiten ist für mich eine positive Bereicherung im Praxisalltag. Das Erfassung der Daten und die Führung der eKG ist mit den vielen verschiedenen und individuellen Tools sehr übersichtlich und einfach. Dies ermöglicht auch in einem hektischen Praxisalltag einen schnellen und reibungslosen Ablauf. Die Zusammenarbeit mit Teilzeitmitarbeiterinnen funktioniert mit dem gut strukturierten System einwandfrei und eine gute Kommunikation und der Austausch von Informationen sind somit gewährleistet. Das aufwändige Durchwühlen und Suchen von Krankengeschichten vermisse ich überhaupt nicht mehr. Ein Rückschritt ins alte System ist für mich schwer vorstellbar.